13.06.2018

Das Berghaus Niesen Kulm

Das Berghaus wurde 1856, also 50 Jahre vor der Standseilbahn, gebaut. Damals mussten sämtliche Nahrungsmittel auf den Gipfel hinaufgetragen werden. Nur Wohlhabende konnten es sich leisten, auf dem Rücken von Pferden oder Maultieren, den Niesen zu besteigen. 

1910 eröffnete die Niesenbahn ihren Betrieb und die ersten Gäste wurden auf den Berg transportiert. Die Besucherzahl stieg von Jahr zu Jahr und das Berghaus konnte immer wie mehr Gäste auf dem Gipfel begrüssen. Von 1950 bis 1960 konnte das Berghaus nur bedingt ausgebaut werden, weil wenig finanzielle Mittel zur Verfügung standen. Anstatt des gewünschten Hotels wurde stattdessen ein Speisesaal angebaut, die Küche vergrössert und das Berghaus mit elektrischem Licht ausgestattet. Diese Erneuerung musste für die nächsten 50 Jahre halten. 

2001 fand erstmals wieder ein grösserer Umbau im Berghaus statt. Ein Jahr später konnte das neue und durch eine klare Geometrie verbundene Glaspavillon eröffnet werden. Die moderne und sachliche Architektur besticht bis heute durch ihre Form und steht im Kontrast zur natürlichen Berglandschaft.

Heute besteht das Berghaus aus einem imposanten Glaspavillon, in welchem sich das Restaurant befindet, einer grossen Sonnenterrasse und acht Doppelzimmern.  Was Sie ab Mai 2019 Neues auf dem Niesen Kulm erwartet, finden Sie hier.

Möchten Sie weitere spannende Hintergrundinformationen erhalten? Unser Jubiläumsbuch „Der Niesen und seine Bahn“ gewährt Ihnen eindrückliche Einblicke. Das Buch ist an der Talstation zum Aktionspreis von CHF 25. — statt CHF 49. — erhältlich. 

 


Hinterlassen Sie einen Kommentar