Die Pyramide am Thunersee

Der Niesen ist ein Berg aus Schiefer. Seine Geschichte begann vor ca. 70 Mio. Jahren, als sich am Grund des Ur-Mittelmeeres schiefrige Schichten ablagerten. Durch die Alpenfaltung verfrachtete sich der Niesen vom Süden her an die jetzige Stelle.
 

Die Niesenpyramide am Thunersee

«An Yesen»

Ursprünglich hiess dieser Berg Yesen. «An Yesen» verschmolz schliesslich zu Niesen. Yesen ist nichts anderes als gelber Enzian, der auch heute noch am Niesen blüht. Die Wurzeln dieser Pflanze wurden besonders früher ausgegraben und als Heilmittel verwendet. Sie schmecken bitter, wirken appetitanregend, magenstärkend, fiebersenkend, leistungssteigernd und blutverbessernd.

Geistern und Drachen

Berge zum reinen Vergnügen zu besteigen wurde erst im 19. Jahrhundert entdeckt. Vorher glaubte man, die Berge seinen Wohnorte von bösen Geistern und Drachen (Drunengalm ist ein weiterer Berg in der Niesenkette und «Drunen» bedeutet Drachen).

Berghaus Niesen Kulm

1856 wurde ein erstes Gasthaus auf Niesen Kulm erbaut, also 50 Jahre vor der Bahn. Sämtliche Nahrungsmittel mussten hinaufgetragen werden. Die Gäste bestiegen den Niesen zu Fuss. Wohlhabende liessen sich von Pferden und Maultieren oder sogar auf Sesseln, die von vier Männern getragen wurden, auf den Niesen bringen. 1859 verdiente ein Träger acht Franken im Tag, um die 1'700 m Höhendifferenz von Wimmis auf den Niesen zu bewältigen. Ein Mietpferd kostete 15-20 Franken, eine stattliche Summe in der damaligen Zeit. Im 2002 wurde das umgebaute Berghaus mit seinem neuen Glaspavillon eröffnet.
 

Das Berghaus wurde im Jahre 1856 eröffnet

Johannes Brahms

Der Komponist Johannes Brahms bestieg den Niesen 1886. Über die mehrstündigen Strapazen war er gar nicht erfreut, doch die grandiose Rundsicht auf dem Gipfel liess ihn allen Unmut vergessen.
 

Die Gäste konnten ein Pferd mieten und auf den Niesen reiten

Niesenbahn - 100-Jahre-Jubiläum

Der 26. August 1906 war der erste Arbeitstag für den Bau der Standseilbahn auf den Niesen. Bis zum Jahre 1910 arbeiteten durchschnittlich über 200 Mann an diesem anspruchsvollen Bauwerk. Damals standen weder Kräne noch Helikopter zur Verfügung. Eine Hilfskonstruktion aus Holz und die Handarbeit der Arbeiter ermöglichten diesen schwierigen Bau. Am 15. Juli 1910 eröffnete die Niesenbahn ihren Betrieb und die ersten Gäste wurden auf den Niesen transportiert.
 

Der Bau der Niesenbahn war eine echte Pionierarbeit

Weltrekord - die längste Treppe der Welt

11'674 Stufen hat die Treppe entlang dem Geleise der Niesenbahn. Das ist gemäss dem «Guinessbuch der Rekorde» die längste Treppe der Welt. Leider müssen wir Ihnen das Betreten strikte verbieten - es sei denn, Sie gehören zu unserem Wartungsteam.

Niesen-Treppenlauf

1990 wurde der Niesen-Treppenlauf erstmals durchgeführt. Der Orientierungsläufer Aebersold war der Schnellste: Er benötigte lediglich 52.26.33 Minuten. Zum Vergleich: Die Bahn benötigt für diese Strecke 28 Minuten. Und für den Wanderer wird von der Talstation in Mülenen eine Zeit von 5 Stunden bis auf den Gipfel angegeben.
 

Niesentreppenlauf auf der längsten Treppe der Welt