Tarif für die Beförderung von Personen, Gepäck und Gütern im internen Verkehr gültig ab 1. Januar 2004

Allgemeines

Der fahrplanmässige Betrieb der Niesenbahn ist auf die Sommer-Reisesaison (April bis November) beschränkt. Die Aufnahme und die Einstellung des Bahnbetriebes werden im Eisenbahn-Amtsblatt bekannt gegeben.

Für die Beförderung von Personen, Gepäck und Gütern gelten das Reglement über den Transport auf Eisenbahnen und Schiffen (Transportreglement) sowie die Bestimmungen dieses Tarifs.

Ausserdem gelten sinngemäss die Bestimmungen der allgemeinen Personen- und Reisegepäcktarife der schweizerischen Transportunternehmen (600 und 601).

I. Beförderung von Personen

Allgemeines

Die Niesenbahn führt nur eine Wagenklasse.

 

Gewöhnliche Fahrkarten

Es werden gewöhnliche Fahrkarten für Bergfahrt, Talfahrt und Hin- und Rückfahrt ausgegeben.

 

Spezialfahrkarten

Preisermässigung für Inhaber von General- und Halbtaxabonnementen und Swiss Pass.
Auf den genannten Ausweisen wird eine Ermässigung von 50 Prozent auf den Preisen der gewöhnlichen Fahrkarten einfacher Fahrt, für die Hin- und Rückfahrt oder auf das Wanderbillet gewährt.

 

Abendfahrtbillette

Für die nach 15.30 Uhr verkehrenden Kurse werden für die Fahrt von Mülenen nach Niesen Kulm und zurück  Abendfahrtbillette zum halben Preis abgegeben. Sie sind zur Rückfahrt nur am gleichen Abend gültig.

 

Gleitschirmtarif

Es gelten dieselben Tarife wie für die übrigen Fahrgäste. Das Fluggerät wird gratis transportiert. Für das Umsteigen in der Zwischenstation Schwandegg ist der Pilot selber für den Gleitschirm verantwortlich. Pro Bahnwagen können max. 10 Gleitschirme transportiert werden. Bei Materialtransporten mit der Bahn können dies auch weniger sein.

 

Gesellschaften und Schulen

Für die Beförderung von Gesellschaften und Schulen gelten die Bestimmungen des Tarifs 660 der schweizerischen Transportunternehmen sinngemäss.

 

Extrafahrten

Werden auf besondere Vereinbarung geführt.

II. Beförderung von Gepäck und Gütern

Die Fracht wird für mindestens 20 kg erhoben; das Mehrgewicht wird nach Einheiten von 10 kg berechnet, wobei Bruchteile von 10 kg auf die nächsten 10 kg aufgerundet werden (Kosten pro 100 kg = CHF 20.–). Die Mindestfracht für eine Sendung beträgt CHF 4.–.

Die Auf- und Abladegebühren für Güter sind in den Frachten inbegriffen.

Güter, welche wegen ihrer Länge, ihres Umfangs oder ihres Gewichts die Sicherheit des Betriebs gefährden können, sind von der Beförderung ausgeschlossen.

Die Beförderung von Nutz- und Brennholz auf der Strecke Schwandegg-Mülenen wird vor Aufnahme oder nach Einstellung des fahrplanmässigen Betriebes übernommen. Den Auf- und Ablad hat der Verfrachter zu besorgen. Die Fracht wird auf Grund eines Frachtsatzes von CHF 20.– pro m3 berechnet.